Zum Inhalt springen
Startseite » Abstände Holzherde zu brennbaren Elementen – Was ganz wichtig ist

Abstände Holzherde zu brennbaren Elementen – Was ganz wichtig ist

    In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie ein Holzherd aufgestellt werden darf. Welche Mindestabstände gilt es unbedingt einzuhalten und worauf sollten Sie besonders achten, wenn Sie sich dazu entscheiden, einen Holzherd anzuschaffen? All das erfahren Sie in diesem Artikel.

    Die erforderlichen Mindestabstände nach hinten

    Ähnlich wie bei Kaminöfen, legt auch bei Holzherden immer der Hersteller die einzuhaltenden Mindestabstände zu brennbaren Bauteilen fest. Der Blick in die Bedienungs- oder Montageanleitung kann sich also lohnen.

    Zunächst einmal müssen wir uns die Rückseite des Holzherdes anschauen, denn hier gibt es einen wesentlichen Unterschied, ob es sich um einen brennbares Wandmaterial handelt oder nicht. Ein Beispiel für so ein brennbares Material wäre etwa Holz.
    Doch hier ist Vorsicht geboten, denn häufig verbirgt sich das Holz auch hinter der Wand, wenn man es nicht sieht. Das ist oftmals bei Fachwerkshäusern der Fall.

    In anderen Fällen kann aber sogar eine Tapete vorgeklebt sein, wenn sich eine Steinwand dahinter verbirgt, dann fallen die erforderlichen Mindestabstände umso kleiner aus. Es kommt also darauf an, ob die deckende Schicht den „F90-Standard“ erfüllt oder nicht. Dabei muss die deckende Schicht eine Feuerwiederstandsdauer von mindestens 90 Minuten haben, was bei den meisten Putzen, Tapetenwänden und Co. der Fall ist. Auch Steinwände sind als nicht brennbar klassifiziert und dementsprechend werden kleinere Mindestabstände benötigt.

    Tipp: Je nach Wandbeschaffenheit sollte hier mit dem Schornsteinfeger gesprochen werden, denn er kann eine genaue Auskunft darüber geben, um welche Wand es sich handelt und welche Mindestabstände wichtig sind. Häufig befindet sich brennbares Material in der Nähe oder hinter der Wand, weshalb man immer genau prüfen sollte, welcher Fall vorliegt.

    Die Abstandsflächen zur Seite

    Bei den Abstandsflächen zur Seite hingegen sagt der Hersteller, dass die erforderlichen Mindestabstände zwischen 20 und 40 Zentimeter betragen müssen. Alternativ gibt es auch die Option, eine Brandschutzeinheit zu installieren, wenn der Holzherd in unmittelbarer Nähe von Holz oder brennbaren Materialien aufgestellt werden soll.

    Die Abstandsflächen nach vorne

    Was die erforderlichen Mindestabstände nach vorne hin angeht, sind es meistens 80 Zentimeter, wenn der Holzherd eine Sichtscheibe verbaut hat. Im Strahlungsbereich der Scheibe darf sich allerdings nichts befinden, also keine Stühle, Möbel oder ähnliche Einrichtungsgegenstände.

    Unter Bestimmten Bedingungen kann allerdings auch von dieser Regelung abgewichen werden. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn der Hersteller eine Dreifachverglasung eingebaut hat und ausdrücklich angibt, dass die erforderlichen Mindestabstände kleiner ausfallen. Auch der Schornsteinfeger muss die Herstellerangaben in so einem Fall berücksichtigen und kann keine größeren Abstände einfordern, als der Hersteller vorgibt.

    Sicherheit auf dem Boden

    Neben den Abstandsflächen sollte natürlich auch die Sicherheit auf dem Boden berücksichtigt werden, denn dieser kann unter Umständen auch brennbar sein und muss deshalb geschützt werden. Hier gilt die Regel, dass der Boden vor dem Feuerraum 50 Zentimeter und neben dem Feuerraum 30 Zentimeter aus nicht brennbarem Material bestehen muss. Dazu gehört ausdrücklich kein Holz, kein Laminat oder Ähnliches.

    Fliesen, die üblicherweise in Küchen eingebaut werden, sind in den meisten Fällen in Ordnung, sofern Sie gemäß Zertifikat und Herstellerangaben als nicht brennbar einzustufen sind.

    Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Artikel helfen konnten. Wenn Sie offene Fragen haben oder eine umfassende Beratung wünschen, können Sie uns jederzeit kontaktieren.