Zum Inhalt springen
Startseite » Brunner

Brunner

    Brunner

    Brunner wurde 1946, also ein Jahr nach der Beendigung des 2. Weltkriegs von Martin Brunner und seinem Bruder unter dem Namen „Herdfabrik Brunner Eggenfelden“ gegründet. Bereits in den ersten Gründungsjahren wurde Wert auf das Schaffen von hochwertigen und wertbeständigen Produkten gelegt. 

    Eines der ersten Ofenmodelle, das von Brunner produziert wurde, war der Ökonomie-Herd. Mithilfe dieses Ofenmodells konnte nicht nur gekocht, sondern auch geheizt werden. Dieser Herd war sozusagen die erste Heizung, die mittels Schwerkraft funktioniert. Für die Wasserzirkulation wurde auf einen physikalischen Effekt gesetzt, der durch die unterschiedliche Dichte von warmem und kaltem Wasser entsteht. Eine Umwälzpumpe war also nicht notwendig. 

    Marktdominanz durch Innovation: Brunner war und ist kaum zu übertreffen. 

    Es sollte nicht lange dauern und der Sohn des Firmengründers „Ulrich Brunner“ stieg mit in das Unternehmen ein. Dieser trieb ab 1979 die Fertigung von Kachelofen-Einsätzen voran. Zudem brachte Brunner in den darauffolgenden Jahren weitere zahlreiche Innovationen auf dem Markt, die den Ofen- und Kaminbau revolutionieren sollten.

    Brunner Innovationen Beispiele

    • HBO (der erste Kachelofeneinsatz ohne Rost)
    • Kamin mit Nachheizfläche
    • Kachelofen mit großer sCheibe
    • Elektronische Ofensteuerung (EAS/EOS) (Sie konnte automatisch den Abbrand regeln)
    • David (Erstes Heizsystem, dass die Energie von Holz, Wasser und Sonne nutzen konnte)
    • USA (Unterdruck-Sicherheits-Abschalter) usw.

    Fazit: Die Liebe zum Detail, die Leidenschaft, Gewissenhaftigkeit und Innovationsbereitschaft sind as was Brunner Kamine zu dem macht was sie sind, einzigartig!