Zum Inhalt springen
Startseite » Greithwald Tyrola TRF 50 – Holzherd – Review & Empfehlung

Greithwald Tyrola TRF 50 – Holzherd – Review & Empfehlung

    Einen Holzherd der Premium-Klasse bietet der Greithwald Tyrola TRF 50. Die Firma Greithwald stellt bereits seit über 25 Jahren qualitativ hochwertige Holzsparherde, Speicherherde und Schamotteherde her, kennt sich also dementsprechend aus und weiß, worauf es hier wirklich ankommt.

    Was macht den Greithwald Tyrola TRF 50 so besonders?

    Den Tyrola TRF 50 erkennt man vor allem daran, dass Feuerraum und Backraum übereinander angeordnet sind. Das ist bei diesem Modell typisch. Entgegen der weit verbreiteten Annahme, befindet sich der Feuerraum allerdings über dem Backraum und nicht darunter. Das ist auch so gewollt, denn die Rauchgase, die nach oben steigen, werden verwendet, um die darüber liegende Ceranplatte zu erwärmen. Diese ermöglicht es, leckere Gerichte auf dem Herd zuzubereiten. Die dabei entstehende Wärme kann allerdings gleichermaßen zum Backen verwendet werden, weshalb es sich um einen multifunktionellen Holzherd handelt.

    Übrigens gibt es den Greithwald Tyrola TRF 50 nicht mit Ceranplatte zu kaufen, denn sie kann wahlweise auch durch eine Stahlplatte ersetzt werden. Wem es optisch besser gefällt, der kann jedoch nach wie vor auf die bewährte Ceranplatte setzen, denn sie sieht modern aus und hat auch gute Eigenschaften zum Kochen. Stahl ist allerdings ein wenig robuster und somit beständiger gegen Dellen und Kratzer. Damit der Stahl allerdings nicht rostet, bedarf es hier einer ausführlichen Pflege, weshalb viele die Variante mit einer Ceranplatte vorziehen.

    Im untersten Fach des Holzherds befindet sich ein wenig Platz, um darin Dinge aufzubewahren. Das kann einfach nur Brennstoff sein, doch auch Anzünder und weitere Utensilien können hierin gelagert werden.

    Insgesamt überzeugt der Greithwald Tyrola TRF 50 also durch ein schickes Design und durch seine Effizienz. Wer also nach einem Holzofen sucht, der eine hohe Langlebigkeit hat, das tut was er soll und dazu noch optisch gut aussieht, der wird mit diesem Modell eine gute Wahl treffen.

    Der Greithwald Tyrola TRF 50: Jede Menge Platz zum Kochen

    Klappt man das Ceranfeld nach oben, so findet man Schamottplatten, die man unterschiedlich anordnen kann. Legt man beispielsweise beide Platten nach außen, so bleibt in der Mitte eine freie Stelle, durch die die Wärme strömen kann. Das sorgt dafür, dass die mittlere Stelle des Ceranfelds am heißesten wird. Wenn man das vorab weiß, kann man den Kochtopf oder die Pfanne daher gezielt dorthin stellen, wo man die meiste Wärme haben möchte. Wenn man das Essen allerdings nur vor dem Auskühlen bewahren möchte, so kann man es ganz einfach an die Außenseite schieben. Besitzer dieses Holzherdes können sich also immer zu helfen wissen und ihn den Anforderungen entsprechend anpassen.

    Anders als beim klassischen Elektro- oder Gasherd, ist die Auflagefläche für Töpfe und Pfannen hier viel größer. Sie können prinzipiell überall hingestellt werden und nicht nur auf fest abgegrenzte Bereiche, wie es bei anderen Herden der Fall ist.

    Was sind die Vorteile des Greithwald Tyrola TRF 50?

    • Die Wände sind gedämmt, sodass möglichst wenig Energie entweichen kann. Die Wärme wird also hauptsächlich zum Kochen verwendet, wodurch der Holzherd sehr effizient ist.
    • Pulverbeschichtete Oberflächen sorgen dafür, dass auch ausgefallene Farbwünsche umgesetzt werden können.
    • Recht großer Feuerraum mit Sichtfenster.
    • Mit Anheizklappe.
    • Die Dichtung der Tür lässt sich gut anziehen und hält auch fest.
    • Wahlweise mit verstellbarer Sockelblende lieferbar, über die die Höhe angepasst werden kann.

    Insgesamt hat der Hersteller hier ein gelungenes Modell auf den Markt gebracht, das vor allem durch eine qualitativ hochwertige Verarbeitung und Bauweise überzeugt. Käufer erhalten mit diesem Modell alles, was ein guter Holzherd haben sollte.