Startseite » Kaminofen Beratung & Verkauf

Kaminofen Beratung & Verkauf

Ihr Kaminofen Berater…

Sie sind auf der Suche nach einem passenden Kaminofen? Wissen aber nicht genau welcher Kaminofen für Ihr Haus und Ihr Heizverhalten der geeignete ist? Dann sind Sie hier genau richtig. Wir beraten Sie nicht nur nach dem Thema Optik sondern achten besonders stark darauf, dass Sie mit Ihrem Kaminofen Ihren Raum nicht überheizen und sich wie in einer Sauna fühlen.

Gleichzeitig bieten wir Ihnen die fachgerechte Montage Ihres Kaminofens deutschland weit an.

Profitieren Sie von unserer über 20 jährigen Erfahrung rund um
Kaminöfen, Kaminbausätze & Schornsteine.

Termin zur Kaminofen Beratung anfragen.

Unsere Beratung ist kostenlos und wird Sie nicht nur zufriedenstellen sollten sogar begeistern. Mit Sicherheit finden wir für Sie den für Ihre Bedürfnisse passenden Kaminofen

Warum sich eine Kaminofen Beratung lohnt?

  • über 20 Jahre Erfahrung in der Beratung und Montage von Kaminöfen & Kaminbausätzen.
  • Wir beraten nicht nur zum Thema Optik. Was nützt ein gut aussehender Kaminofen, denn dieser Ihren Raum stark überhitzt
  • Wir erklären Ihnen wesentliche Punkte die Sie wirklich bei der Auswahl beachten sollten
  • In unserer Beratung bleibt garantiert keine Frage unbeantwortet.
  • Wir kommunizieren auch gern direkt mit Ihrem Schornsteinfeger.
  • Wir beachten bei der Beratung alle gesetzlichen Vorschriften damit der Kaminofen auch vom Schornsteinfeger abgenommen wird.
  • Wir überprüfen gerne ob der gewünschte Kaminofen sich in Ihren Räumlichkeiten aufstellen lässt und übernehmen gerne die Monate.


5 Gründe warum Sie einen Kaminofen nicht ohne fachgerechte Beratung kaufen sollten!


Eine Einzelraumfeuerstätte wie ein Kaminofen fachlich richtig heißt, ist nicht einfach nur ein Möbelstück in dem man Feuer machen kann. Es ist in aller erster Linie ein Heizgerät mit dem angenehmen Nebeneffekt eines wunderbaren Ambientes und einer behaglichen Wärme.

Dennoch gibt es ausreichend Gründe warum eine fachgerechte Beratung beim Kauf eines Ofens wichtig ist. Fünf dieser Gründe möchten wir Ihnen genauer erläutern.

1. Wärmewirkung
Die Wirkung eines Ofens wird durch die zwei Wärmearten Konvektion und Strahlung. Während die Konvektion große Räume sehr schnell erwärmen kann, ist es bei der Strahlungswärme genau umgekehrt. Beide Wärmearten kommen immer zur gleichen Zeit vor aber in unterschiedlicher Verteilung je Kaminofen. Demzufolge gibt es auch so etwas wie ein Optimum welches durch die Auswahl des Ofens anhand der räumlichen Gegebenheiten erfolgt. Es sollte also nicht der Fehler gemacht werden nur nach Optik, Leistung oder Qualität zu wählen. Es ist eine Mischung aus weitaus mehr Faktoren die schlussendlich den Ausschlag geben.

2. Ausstattung
Jeder Ofen ist ein Unikat mit unterschiedlicher Ausprägung und Ausstattung. Neben der hauptsächlichen Funktion – der Erbringung von Raumwärme – ist häufig auch Speicher- und Kochfähigkeit gefragt. Diese zusätzlichen Funktionen sind ebenfalls in unterschiedlichster Ausprägung hinsichtlich der Güte vorhanden. Entscheidend ist bei der Auswahl die offene Darstellung der Erwartungshaltung an den Ofen. Dann ist es meist möglich den optimalen Kaminofen zu finden.

3. Installation
Ein Kaminofen kann grundsätzlich auch von einem Fachfremden installiert werden. Voraussetzung dafür ist aber, dass keine gewerbliche Tätigkeit vorliegt. Ansonsten ist immer die Meisterbefähigung erforderlich. Man kommt also nur selten um einen Fachmann bei der Montage herum. Das hat auch seine Berechtigung, da es sicherheitsrelevante Arbeiten sind die zwar vom Schornsteinfeger abgenommen werden müssen aber dieser kann einen fertig installierten Ofen meist gar nicht in allen Belangen prüfen.

4. Service und Wartung
Auch wenn ein Kaminofen hinsichtlich der Wartung recht wenig Anforderungen stellt, ist ab und zu ein Dichtungswechsel und gelegentlich der Wechsel der Feuerraumelemente notwendig. Auch wenn diese Punkte beim Kauf meist nicht in Betracht gezogen werden, sind der Unterschiede je Hersteller recht groß. Neben dem Preis für solche Ersatzteilbeschaffungen ist vor allem die Frage zu beantworten ob es nach mehreren Jahren Nutzung überhaupt noch Ersatzteile gibt. Es sollte also insgesamt die Gesamtnutzungsdauer eines Ofens betrachtet werden.

5. Qualitätsunterschiede
Man könnte vermuten, der Punkt Qualität ist der wichtigste aber dem ist nicht so.
Freilich gibt es riesige Unterschiede zwischen den Herstellern und Modellen aber ein schlichtes schwarz-weiß Denken führt hier am Ziel vorbei. Letztlich ist stets die eigene Erwartungshaltung Grundlage jeder guten Beratung. Bei mehreren tausend Kaminofen Modellen am Markt, ist es auch nicht zumutbar eine fundierte Entscheidung treffen zu können. 


Wieviel kW Nennwärmeleistung braucht Ihr Kaminofen?


Zunächst muss darüber aufgeklärt werden, dass die Nennwärmeleistung eines Kaminofens nichts mit der eigentlichen Leistung zu tun hat. Die NWL ist die Leistung mit dem der Ofen auf dem Prüfstand gemessen wird. Für die Leistung an sich ist aber hauptsächlich die zugeführte Holzmenge entscheidend. 

In einem kurzen Artikel kann nun nicht jedes Gebäude betrachtet werden. Daher sollte jeder der vor der Kaufentscheidung steht sich vorher überlegen was die erreichbaren Räume (Stichwort Raumluftverbund) für einen Wärmebedarf haben. Das lässt sich im Bestandsbau recht einfach über die Verbräuche und im Neubau über eine Berechnung ermitteln. Wenn man das weiß, sollte die Orientierung immer am Leistungsbereich des Ofens erfolgen und sich bewusst gemacht werden welche Holzmenge welche Energiemenge in sich trägt.   

Das Feuer braucht permanent ca. 450 °C im Feuerraum um die hauptsächlichen Bestandteile des Brennstoffs Holz zu vergasen. Fällt die Temperatur durch z. B. zu viel Luft oder zu wenig Brennstoff ist eine Verrußung die logische Konsequenz. Das gilt es aus gesundheitlichen und ökonomischen Gründen zu vermeiden. Daher ist es sehr wichtig den richtigen Ofen mit der gewünschten Wärmewirkung zunächst nach den Anforderungen des Brennraums auszuwählen und sich gerade mit diesem Thema im Dialog mit dem Fachberater zu widmen.

Wo genau möchten Sie Ihren Kaminofen aufstellen?


Der optimale Platz eines Ofens richtet sich natürlich nach der räumlichen Gegebenheit – hier vor allem der Lage des Schornsteins. Meist werden die Kaminöfen in einer Ecke platziert, weil sie dort am wenigsten Platz wegnehmen und auch weil dort meist die Schornsteine gut erreichbar sind.

Eine andere Entscheidungsgrundlage ist aber der Raumzuschnitt. Längliche, einfach rechteckig geschnittene Räume haben einen Vorteil zu L-förmig oder anderweitig verschachtelten Räumen. Warme Luft und auch Strahlungswärme verteilen sich schneller und effizienter. Andere natürliche Barrieren in Räumen sind große Raumtrenner, Türstürze und Nischen. Auch die Verbindung in andere Räume ist entscheidend. Am besten ist hier ein Zuschnitt der es ermöglicht, z. B. durch Öffnen mehrere Türen, möglichst viel Wärme auch in andere Räume abzuführen.


Mit welchem Brennstoff möchten Sie heizen? Holz oder Pellets?


Die Frage nach dem Brennstoff beantwortet meist auch die Frage welcher Ofen schlussendlich bei Ihnen zu Hause steht. Während Holz die unschlagbaren Vorteile einer behaglichen Wärmeentwicklung und der ständigen Verfügbarkeit quasi vor der Haustür hat, steht bei einem Pelletbetrieb vor allem die lange Brenndauer und die damit verbundenen Unabhängigkeit im Vordergrund.

Da die Grundlage für beide Brennstoffe bekanntermaßen Holz ist und beide in etwa auch den gleichen ökologischen Fussabdruck haben, kommt letztlich wieder die eigene Erwartungshaltung an eine Holzfeuerstätte ins Spiel.

Lediglich beim Thema Wartung kann ein wirklich harter Unterschied fest gemacht werden. Während nämlich Kaminöfen sehr einfach und selten Verschleißerscheinungen zeigen und damit kaum Folgekosten verursachen, ist bei einem Pelletofen eine regelmäßige Reinigung und Wartung Pflicht.

Bleibt bei dieser Frage zu klären was von Kombigeräten zu halten ist.
Diese gibt es seit einigen Jahren von mehreren Herstellern und sie erfreuen sich auch steigender Beliebtheit. Lässt man den Preis als variablen Faktor außer Acht, ist es aber vor allem der Kompromiss des Feuerraums der die meisten Geräte eben nur auf dem Papier zu einer effizienten Feuerstätte macht. Ein Feuerraum für Holz ist üblicherweise so groß, dass mind. Zwei Kilogramm Holz hinein passen und so ca. 8 kW maximale Leistung erbracht werden können. Wird aber in dem gleichen Feuerraum der Abbrand der Pellets vorgenommen, wird der Ofen zu einem schlechten Kompromiss. Pelletfeuerräume müssen möglichst klein sein und abgeschirmt, mit Lufteinspritzung ausgestattet und nach außen so dicht, dass kein Pelletstaub entweichen kann.

Hier kommen sich Kamin- und Pelletabbrand in die Quere und es sollte konsequent darauf geachtet werden, dass Kombigeräte auch zwei verschiedene Feuerräume haben.