Startseite » Kaminofen nach Optik auswählen? Ist das sinnvoll?

Kaminofen nach Optik auswählen? Ist das sinnvoll?

    Kaminofen nach Optik auswählen

    Sie möchten sich einen Kaminofen anschaffen? Das ist eine tolle Entscheidung. Sicherlich wird Ihnen dabei früher oder später die Frage aufkommen, wie wichtig dabei die Optik sein sollte. Spielt sie überhaupt eine Rolle bei der Auswahl des passenden Ofens? Sollte man sich eher auf die technischen Eigenschaften konzentrieren oder vielleicht sogar ausschließlich nach der Optik wählen? Damit Sie beim Kauf bestens beraten sind, haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen zusammengetragen.

    Schönes Design oder technische Eigenschaften?

    Wenn Sie sich einen Kaminofen anschaffen möchten, dann ist das Vorgehen recht ähnlich, wie beim Kauf eines Autos. Zwar ist auch beim Autokauf die Optik nicht ganz unwesentlich, doch geht es natürlich auch um das Fahrverhalten, die Effizienz und um die technischen Eigenschaften. Ähnlich ist das beim Kaminofen. Hier gibt es jedoch weitere Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten, denn vor allem beim Ofen kann das Thema Design unter Umständen sehr trügerisch sein.

    Die Fallstricke

    Viele Hersteller werben mit einem großen Brennraum. Dieser sieht schick aus und erzeugt Eindruck, wenn er im Wohnzimmer steht. An einem großen Brennraum ist grundsätzlich nichts verkehrt, wenn die Raumeigenschaften mitspielen. Das trifft jedoch leider nur in den seltensten Fällen zu, denn ein überdimensionierter Brennraum kann in dem Zusammenhang auch schlecht sein.

    Der Grund dafür ist relativ simpel. Unabhängig davon, ob ein großer oder ein kleiner Brennraum vorliegt, müssen beide Volumina auf etwa 450 Grad geheizt werden, damit das Holz anständig vergasen kann. Das bedeutet, dass bei einem kleinen Feuerraum viel weniger Holz benötigt wird, als bei einem großen.

    Schaut man sich jedoch die Wärmebedarfskurve von gewissen Räumen an, dann stellt man erhebliche Unterschiede fest. Sowohl Raumgröße, als auch Isoliereigenschaften haben nämlich einen Einfluss auf den Wärmebedarf. Ein Brennraum, der zu groß ist, führt jedoch in den meisten Fällen dazu, dass der Raum wärmer wird, als gewünscht.

    Um das gewünschte Abbrandverhalten erzielen zu können, benötigt man daher in den meisten Fällen einen kleineren Brennraum. Schließlich sollte der Ofen auch im Schwachlastbetrieb auf die gewünschten Temperaturen kommen. Man möchte möglichst lange Zeit Freude mit dem Ofen haben, weshalb wir tendenziell eher einen kleineren Ofen empfehlen.

    Tipp: In einem unserer anderen Artikel sind wir nochmal ausführlich auf die Unterschiede zwischen einem kleinen und einem großen Feuerraum eingegangen. Schauen Sie sich diesen gerne an, denn hier erfahren Sie viele weitere wichtigen Tipps, die Ihnen bei der Auswahl helfen werden.

    Unsere Empfehlung: Einen Kompromiss zwischen Design und technischen Eigenschaften

    Da ein Gerät hoffentlich über mehrere Dekaden brennen sollte, empfehlen wir, eher auf die technischen Eigenschaften zu achten, als auf die Optik. Das bedeutet nicht zwingend, dass man voll und ganz auf die Optik verzichten muss. Nur, weil ein Ofen bessere technische Eigenschaften hat, bedeutet es nämlich nicht, dass sein Aussehen darunter leiden muss.

    Daher ist ein Kompromiss aus Optik und Leistung ideal, wenn man den passenden Ofen wählen möchte. Ein guter Ofen sollte daher betreibbar bleiben und eine gewisse Funktionsfähigkeit aufweisen, damit er auch über einen längeren Zeitraum genutzt werden kann.

    Der schönste Ofen nutzt nämlich nicht viel, wenn er nicht funktioniert. Umgekehrt ist auch ein Ofen nicht wirklich sinnvoll, der zwar ein exzellentes Brennverhalten aufweist, jedoch nicht begeisterungsfähig ist und keinen schönen Eindruck hinterlässt.

    Tipp: Wir bieten eine Vielzahl an Öfen an, die sowohl Funktionsfähigkeit, als auch ansprechendes Design miteinander verbinden. Wenn Sie eine Kaufberatung wünschen oder offene Fragen haben, dann können Sie uns natürlich jederzeit kontaktieren.