Zum Inhalt springen
Startseite » Türdichtung beim Kaminofen wechseln, wann ist der richtige Zeitpunkt?

Türdichtung beim Kaminofen wechseln, wann ist der richtige Zeitpunkt?

    Türdichtung beim Kaminofen Wechseln

    Die Türdichtungen eines Kaminofens sollten in regelmäßigen Abständen gewechselt werden. Doch wann ist der beste Zeitpunkt dafür? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen alle wichtigen Informationen sowie eine spannende Möglichkeit auf, um das herauszufinden.

    Warum gehen Türdichtungen überhaupt kaputt?

    Durch das viele Öffnen und Schließen der Tür kann es schnell passieren, dass die Türdichtung sich allmählich löst. Auch, wenn die Klebeverbindung nicht mehr ordentlich hält oder die Ofentemperatur zu hoch ist, kann es schnell dazu kommen, dass sich die Dichtung ablöst. Zwar bestehen die meisten Türdichtungen aus speziellen Materialien, den sogenannten Thermogarnen, jedoch lässt sich auch hier nicht immer vermeiden, dass die Türdichtung hin und wieder erneuert werden muss. Sie brauchen also nicht gleich einen neuen Kamin zu kaufen, denn mit ein paar Handgriffen ist die Sache erledigt.

    Dieser einfache, aber effektive Trick kann helfen

    Undichte Kamintüren sind nicht nur ärgerlich, sondern können auch unter Umständen dazu führen, dass Rauchgase aus dem Ofen treten. Um das zu vermeiden, können Sie jedoch einen einfachen Trick anwenden.

    Nehmen Sie dazu ein Blatt Papier und klemmen Sie es zwischen die Ofentür. Wenn Sie nun leichten Zug auf das Papier geben, (Achtung, nicht zu stark ziehen!) dann sollten Sie beobachten, was passiert.

    Sofern sich das Papier mit Leichtigkeit herausschieben lässt, können Sie davon ausgehen, dass die Dichtung nicht mehr richtig sitzt und ausgewechselt werden sollte. Wenn Sie jedoch Zug auf das Papier geben und es nach wie vor in seiner Position bleibt, dann sollte die Tür an dieser Stelle dicht sein. Wiederholen Sie diesen Vorgang an mehreren Stellen, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen.

    Natürlich handelt es sich hierbei nur um einen Schnelltest. Je nach Türkonstruktion kann sich das Testergebnis unterscheiden, weshalb Sie die Dichtung auch noch einmal begutachten sollten.

    Die Dichtungen sorgfältig prüfen

    Außerdem sollten Sie die Dichtungen auch sorgfältig prüfen, um mögliche Fehler zu vermeiden. Dazu gehört es auch, einmal mit dem Finger drüberzufahren, um festzustellen, dass sich keine Luftbläschen gebildet haben und dass die Klebefläche ordnungsgemäß verteilt ist.

    Außerdem können Sie versuchen, die Tür allmählich zu schließen. Wenn Sie feststellen, dass die Dichtung sich gleichmäßig auf dem Korpus verteilt und an keiner Stelle übersteht, dann ist das ein gutes Zeichen. Wenn Sie allerdings merken, dass einzelne Bereiche nicht haften und dementsprechend nicht richtig anbringen lassen, sollten Sie Ihre Dichtungen wechseln.

    Das können Sie tun, wenn Ihr Ofen Magnetverschlüsse hat

    Sollte Ihr Kamin Magnetverschlüsse haben, dann können Sie den Mechanismus auch anstellen, sodass die Tür früher angezogen oder stärker angepresst wird. In diesem Fall ist es also nicht unmittelbar notwendig, die Dichtung auszutauschen.

    Wie oft sollten Sie die Dichtung wechseln?

    Als Faustformel gilt, dass Sie die Dichtung in der Regel alle 2-5 Jahre wechseln sollten. Wie oft Sie das letztendlich tun müssen, hängt von vielen Faktoren ab. Eine wesentliche Rolle spielt hierbei die Frage, wie häufig Sie die Tür öffnen und schließen und wie hitzebeständig das Dichtungsmaterial ist.

    Eine Türdichtung auszutauschen ist absolut kein Hexenwerk. Dazu müssen Sie lediglich die alte Dichtung abziehen, die Stelle von Schmutzpartikeln und Restkleber reinigen, die neue Dichtung zum Kleben bereithalten und diese dann anschließend andrücken. 

    Scheibendichtungen hingegen sind deutlich schwerer zu wechseln, da hierbei die Scheibe ausgebaut werden muss. Im besten Falle sollten Sie auch hier einen Fachmann heranziehen, da dieser Ihnen innerhalb kürzester Zeit helfen kann.

    Wir danken fürs Lesen und hoffen, dass Ihnen der Wechsel gelingt!