Zum Inhalt springen
Startseite » Was ist ein Wasserschiff beim Holzherd?

Was ist ein Wasserschiff beim Holzherd?

    Holzherde sind in aller Munde und immer häufiger tritt die Frage auf, was genau denn ein Wasserschiff eigentlich ist. Obwohl man es zunächst vermuten könnte, ist damit ist übrigens kein Schiff im klassischen Sinne gemeint. In diesem Artikel erfahren Sie mehr zum Thema.

    Das Wasserschiff

    Ein Wasserschiff ist im Grunde ein Einbau am Holzherd, der meistens schon in dem Modell selbst integriert ist. Von außen kaum sichtbar, gibt es im Inneren einen abnehmbaren Bottich und ein Wasserreservoir von etwa zehn bis fünfzehn Litern.

    Dadurch, dass das Feuer brennt, bekommt das Wasser seine Temperatur und kann anschließend verwendet werden, um alles Mögliche damit zu machen, zum Beispiel, um Tee oder Kaffee damit zu kochen. Der Tank kann ständig ausgewechselt werden und ermöglicht es, das Wasser mithilfe von Holz zu erwärmen.

    Wasserschiffe kommen ursprünglich noch aus sehr alten Zeiten, in denen der breiten Masse noch kein warmes Wasser auf Abruf zur Verfügung stand. Doch auch heute sind Wasserschiffe nach wie vor äußerst beliebt, denn sie schaffen schließlich ein gewisses Maß an Autonomie und Unabhängigkeit, da man lediglich Feuer benötigt, um warmes Wasser zu erhalten.

    Man sollte allerdings beachten, dass Leitungswasser oft sehr kalkhaltig ist. Ähnlich wie beim Wasserkocher, müssen solche Wasserschiffe also hin und wieder entkalkt werden, um maximale Funktionalität zu gewährleisten. Das ist allerdings schnell erledigt und sollte in den meisten Fällen kein Problem darstellen.

    Holzherde mit Wasserschiff nehmen in der Regel 20-30 Zentimeter mehr Platz ein. Wenn der Platz aber trotzdem vorhanden ist, finden wir, dass es sich um ein äußerst nützliches Zusatz-Feature handelt.

    Wir hoffen, dass wir ein wenig Klarheit schaffen konnten! Wenn Sie Fragen haben oder einen Holzherd mit Wasserbottich wünschen, können Sie uns natürlich jederzeit kontaktieren.